10 Dresscode Regeln für das Büro, Teil 2

Dresscode Regeln fürs Büro 3

Nachdem wir in unserem letzten Beitrag Regeln 1-5 vorgestellt haben, folgt hier der 2. Teil.

6. Bitte nicht zu extravagant

Das gilt vor allem für konservative Berufe, wie Banker oder Berater. In kreativen Berufen kann Extravaganz durchaus ein Plus sein. Ein farbiger Schal oder Gürtel als Akzent zum dunklen Outfit ist in Ordnung. Farbexperimente und zu ausgefallene Stylings, auffälliges Make-up oder knalliger Nagellack gehören zur Zeit definitiv auf die Straße, aber nicht ins Büro.

7. Weniger ist mehr

Bei Accessoires verhält es sich ähnlich – verwendet im Büro lieber dezente und wenige, dafür aber hochwertige Accessoires. Optimal finde ich nach wie vor Perlenohrringe, aber natürlich gibt es durchaus auch schönen, Office-tauglichen Modeschmuck. Von zu viel Glitzer und zu großen, auffälligen Ohrringen rate ich ab. Was mir auf Konferenzen häufiger auffällt, sind etwas schlichtere Statement Ketten, die sehr schön zu einem dezenten Outfit kombiniert werden können.

8. Schuhe und Tasche müssen nicht immer zusammenpassen

Was früher noch ein absolutes No Go war, ist heute kein Problem mehr: Schuhe und Handtasche müssen nicht zwangsweise zusammenpassen. Es sieht zwar meistens besser aus, ist aber nicht mehr zwingend erforderlich.

9. Lieber overdressed als underdressed

Im Job werden wir immer wieder zu diversen Veranstaltungen eingeladen. Sei es die Weihnachtsfeier des Kunden, ein Projektabschlussdinner, ein Workshop in den Bergen,…es gibt unzählige Anlässe. Leider ist in der Einladung nur selten ein Dresscode angegeben. Natürlich kann man sich bei Kollegen Tipps holen, die vielleicht schon die ein oder andere ähnliche Veranstaltung besucht haben oder sich bei der Team-Assistentin des Kunden erkundigen. Trotzdem, ein gewisses Maß an Unsicherheit bleibt. Deshalb ist meine Empfehlung: Lieber etwas besser angezogen als zu leger. Einen Blazer kann man zumindest ablegen, wenn der Dresscode doch schlichter ist.

10. Achtet auf Qualität

Unser Outfit repräsentiert uns, unsere Position und nicht zuletzt auch das Unternehmen für das wir arbeiten. Deshalb sollte man bei der Wahl der Businesskleidung immer auf qualitativ hochwertige Materialien und Verarbeitung achten. Das gilt vor allem für Anzüge, Kostüme und Schuhe. Es ist besser, ein, zwei Teile weniger zu besitzen, die dafür eine gute Qualität haben, als Kleidungsstücke zu tragen, die nach dem fünften Waschgang Form und Farbe verloren haben.

Hier gehts zu Teil 1, Dresscode Regeln 1-5

Foto: Tarafirma
(Visited 40 times, 1 visits today)

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*